Energie

Die schweizerische Energieversorgung befindet sich in einem fundamentalen Umbruch. Vergessen wird dabei, dass in Graubünden und im Glarnerland zahlreiche Arbeitsplätze direkt durch die Wasserkraft getragen werden.

Und seitens der Energieunternehmen wird vergessen, dass ihnen die Nutzung unseres Wassers und unserer Landschaft (für den Bau von Stauseen) mit dem Versprechen zur Schaffung von Arbeitsplätzen in den Talschaften zugestanden wurde. Der VPOD setzt sich für diese Arbeitsplätze ein und erinnert die Kraftwerksgesellschaften an ihr Versprechen.

Seit Tagen wird in den Medien über die Zukunft der schweizerischen Energieversorgung debattiert. Was jedoch fehlt sind konkrete Schritte. Die Subventionierung der Wasserkraft kann nicht der einzige Lösungsansatz sein. Und ganz Speziell: noch niemand hat die Situation aus Sicht der Kraftwerksmitarbeitenden analysiert oder gar für diese Stellung bezogen. Dabei sind es gerade auch die Mitarbeitenden, welche in den guten Zeiten dank ihrer Arbeit zum wirtschaftlichen Erfolg beigetragen haben und dies auch weiterhin tun werden. Und es sind die Mitarbeitenden, welche mit ihrem Knowhow den notwendigen Wandel mitgestalten können, wenn sie gebührend miteinbezogen werden. Für die Gewerkschaft VPOD ist klar: Für die Stärkung der Wasserkraft, und damit auch einer nachhaltigen Energiezukunft, müssen „alte Zöpfe“ weichen!