Mitglied werden

Wer, wenn nicht du? Kämpfe gemeinsam mit uns für gute Löhne, eine menschliche Arbeitswelt und eine gerechte Gesellschaft. Werde Mitglied, engagiere dich und hol dir die Rückendeckung des VPOD.

Auf die Frage, warum wir heute nicht mehr 60 oder mehr Stunden pro Woche arbeiten, warum es bezahlte Ferien und einen 13. Monatslohn gibt und wieso unsere Arbeitswelt im Allgemeinen humaner aussieht als vor 100 Jahren, gibt es einfache Antwort: weil es Gewerkschaften gab. Und weil es Menschen gab und gibt, die sich in Gewerkschaften engagieren.

Der VPOD ist die Gewerkschaft im Service public und vertritt die Interessen der dort Beschäftigten – und ebenso das Interesse der Allgemeinheit. Der VPOD nützt also in zweierlei Hinsicht: Er kämpft für guten Lohn und eine menschliche Arbeitswelt. Und er wehrt sich im Interesse der Öffentlichkeit für qualitativ hochstehende, gut zugängliche öffentliche Dienste mit Qualität.

» Was bringt mir eine Mitgliedschaft beim VPOD?

Mit * markierte Felder müssen Eingaben enthalten


Mitgliedschaft

Die VPOD-Monatsbeiträge im Grischun/Glarus in Franken (inkl. Regionalzuschläge) 2017

Der Mitgliederbeitrag für Erwerbstätige beträgt neu 0,85% des Jahreseinkommens, für Pensionierte 0,4%.
Die Grundzüge des Modells (Kategorien mit Buchstaben bezeichnet):

  1. Erwerbstätige: 0,85% des Bruttolohnes, maximal Fr. 65.-- / Monat*

  2. In Ausbildung bis Fr. 25'000.-- Bruttolohn: Fr. 5.-- / Monat

  3. Eltern mit Unterhaltspflicht, beide Mitglied des VPOD: 0,6% des Bruttolohnes*

  4. Doppelmitglieder SGB-Gewerkschaft: 0,4% des Bruttolohnes*

  5. in Ausbildung über Fr. 25'000.-- Bruttolohn: 0,4% des Bruttolohnes*

  6. Arbeitslose und Nichterwerbstätige: Fr. 13.-- / Monat

  7. Pensionierte: 0,4% des Bruttoeinkommens*

  8. mehr als 50 Mitgliedschaftsjahre oder mehr als 40 Mitgliedschaftsjahre und als mehr 70 Jahre alt: Fr. 13.-- / Monat

  9. GAV-Reinigung: 0,6% des Bruttolohnes*

* = Mindestbeitrag: Fr. 13.--/Monat

Aus technischen Gründen werden die Monatsbeiträge auf ganze Franken auf- bzw. abgerundet. Zum Brutto-Jahreseinkommen werden nicht gezählt: Sozialzulagen (Familien-, Haushalt- und Kinderzulagen) und Zulagen zur Abgeltung von Arbeitserschwernissen.